Header widget area left
Header widget area right

Das Unternehmen

Mit Ungeduld und Tatendrang beginnt 1963 die Geschichte der Kling Gruppe. Gründer Xaver Kling arbeitet als selbstständiger Fuhrunternehmer und hat es satt ständig zu warten bis er beladen wird. Sein Entschluss steht fest: Das kann ich besser! Er gründet sein eigenes Kieswerk, welches noch heute den Kern der Kling Gruppe bildet.

Diese Innovationskraft und der Tatendrang treiben uns auch über 50 Jahre später noch immer zu Höchstleistungen an. „Wenn das jemand kann, dann die Fa. Kling“ sind Sätze, mit denen uns unsere Partner schon das Eine oder Andere mal weiterempfohlen haben. Daraus sind dann neue, vertrauensvolle Partnerschaften entstanden, welche wir auch weiterhin pflegen.

Mitarbeiter

Als heimatverbundenes Familienunternehmen in 3. Generation sind wir besonders stolz auf die familiäre Atmosphäre miteinander. Kraftfahrer, Aufbereitungsmechaniker, Baumaschinenführer und -techniker arbeiten so tagtäglich Hand in Hand.Wir legen aber ebenso Wert auf selbstständiges Arbeiten, immer verbunden mit großer Sorgfalt und Respekt vor der Natur.

Unsere Mitarbeiter sind der Kern unseres Erfolges. Der Ehrgeiz, Stolz und Tatendrang eines jeden Einzelnen bilden die Grundlage unseres gemeinsamen Erfolgs. Der Schlüssel zur Innovationsfähigkeit ist das Zusammenspiel zwischen erfahrenen, langjährigen Mitarbeitern und jungen, innovativen Fachkräften.

Neuerungen

Um die Bevölkerung und unsere Mitarbeiter vor unnötigen Lärmemissionen aus unserem Kieswerk zu entlasten, haben wir im Jahr 2013 mit einer Neuinvestition unsere Siebmaschinen auf dem Werksgelände in Aislingen erneuert. Bei den herkömmlichen Siebmaschinen wurden die Schwingungen der Maschinen über Stahlfedern abgefangen.

Durch den Einbau einer Luftfederung konnte hier Abhilfe geschaffen werden. Dadurch werden die Lärmemissionen auf ein Minimum reduziert und somit unsere Mitarbeiter und die Anwohner Aislingens sowie heimische Tierarten geschützt.

Die Firmengeschichte

  • 1963 gründet Xaver Kling seine gleichnamige Firma und arbeitet bereits zwei Jahre später mit zwei Lastkraftwagen und einem Schleppschaufelbagger.
  • 1970 bis 1974 erfolgt eine Betriebsvergrößerung mit weiteren fünf Hanomag – Henschel – LKW und dem ersten Eimerkettenbagger. Bereits 1978 wird eine moderne Kieswaschanlage gebaut, um den neuen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden.
  • Zwei Jahre später hat der Betrieb schon zwölf Mitarbeiter die täglich etwa 1.000 Tonnen Kies fördern und zu den Kunden transportieren.
  • Eine Fahrzeughalle mit Montagegrube für Service und Reparatur wird 1985 gebaut. 1988 erfolgt die nächste größere Investition mit einer Brechanlage zur Herstellung von Edelsplitt und Edelbrechsand. Zudem wird ein Eimerkettenbagger der neuen Generation gekauft, um der ständig wachsenden Nachfrage an Sand und Kies gerecht zu werden.
  • Sechs Jahre später – 1994 – werden die Wasch- und Klassieranlage, sowie die Splittanlage erneuert, um den stetig steigenden Bedarf zu decken.
  • Im Jahr 1998 erfolgt mit dem Neubau und dem Bezug des Verwaltungsgebäudes auch die Verlegung des Firmensitzes von Giengen – Burgberg nach Aislingen.
  • 1999 wird als weiteres Standbein der Xaver Kling Gruppe die Aislinger Transportbeton GmbH & Co.KG gegründet und eine leistungsfähige Transportbetonanlage errichtet.
  • Mit fünf modernen Fahrmischern und mehr als zehn eigenen LKW startet die 1963 gegründete Firmengruppe Xaver Kling ins neue Jahrtausend.
  • Mit der Gründung der Xaver Kling AG im Jahr 2002 wird das Unternehmen im Bereich Umwelttechnik erweitert und ausgebaut.
  • 2002 wird eine weitere Betriebsstätte in Hurlach (Landsberg am Lech) in Zusammenarbeit mit der Firma Märker eröffnet. Es entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit ein florierendes Unternehmen. Die Kiesgewinnung erfolgt im Trockenabbau.
  • 2004 nur zwei Jahre später wird das Schotterwerk Großkuchen in die Firmengruppe eingegliedert. Dort wird Schotter in einer Tiefe von 50 m abgebaut, anschließend wird die Fläche rekultiviert.
  • Mit der Gründung der Roßhauptener Kiesgesellschaft wird im Jahr 2008 das Produktportfolio um den Rohstoff Lehm erweitert und die Grundlage für den Bau der DKO Deponie gelegt.
  • Im Jahr 2012 erfolgt die Übergabe des Kieswerkes Hurlach an die Firmengruppe Märker.
  • Aus der sportlichen Leidenschaft des Geschäftsführers Michael Kling entwickelte sich eine völlig neue Sparte der Firmengruppe: der Zweiradhandel. Im Jahr 2009 wird die MK-Offroad GmbH in Burgau gegründet und im Jahr 2012 unter dem Namen BIKEoRADO in Heidenheim neu eröffnet.
  • In der 2. Jahreshälfte wird auf dem Betriebsgelände in Aislingen eine Halle zur Lagerung von Streusalz gebaut und seitdem betrieben. Auch hier wurde wieder ein Augenmerk auf eine zukunftsorientierte und nachhaltige Nutzung gelegt. Die Dachfläche erzeugt durch 1.650 m2 Photovoltaikkollektoren einen großen Teil der für den Betrieb des Kieswerkes benötigten Energie.
  • 2012 übernimmt Marcus Kling in 3. Generation die Geschäftsführung der Kling Gruppe von seinem Vater Michael.
  • Im Frühjahr 2014 wurde eine zusätzliche Halle speziell für die trockene Lagerung von Humus in grobem oder gesiebtem Zustand errichtet. Außerdem werden hier spezielle Pflanz- und Dachbegrünungssubstrate hergestellt und gelagert. So konnten wir unsere Produktpalette noch mehr erweitern.
  • 2014 wurde die Kling Gruppe durch die Kling Wohn- und Gewerbebau GmbH erweitert. Mit dem Projekt „Wohnen am Hohen Berg“ in Ulm/Gögglingen stellt die Wohnbau 2015 ihr erstes Projekt erfolgreich fertig. Es entstanden 27 hochwertige Wohnungen als wertvoller Wohnraum mit Blick auf die Donau.
  • 2015 erfolgt der Neubau der Splittaufbereitung. Nun können auf zwei Linien parallel qualitativ hochwertigste Splitte für die Herstellung von Asphalt produziert werden.
  • Sommer 2017: Fuhrpark-Erweiterung von erstem Volvo 5-Achser Deutschlands. Das Fahrzeug wird im Werksverkehr eingesetzt und transportiert 55 Tonnen Grubenkies pro Fuhre vom Abbau zur Aufbereitungsanlage.

Unsere Partner